Agalychnis callidryas


Der Rotaugenlaubfrosch/Lemurenfrosch - Agalychnis callidryas

Der Name Agalychnis bedeutet soviel wie "im Dunkeln leuchtender Stein", die Art callidryas heißt aus dem griechischen übersetzt: kallos (schön/Schönheit) und dryas sind unterschiedliche Gestalten der griechischen Mythologie. Der Rotaugenlaubfrosch ist DAS Wahrzeichen der Terraristik (im speziellen der Regenwald-Terraristik) schlechthin! Obwohl er streng nachtaktiv ist, hat er bei vielen Haltern durch sein attraktives Erscheinungsbild einen Platz in den heimischen Terrarien erhalten.

Im Gegensatz zu Dendrobaten - denen auch eine Wasserschale reicht - benötigt das Rotauge unbedingt einen Wasserteil mit frischem Wasser, kräftige, robuste und großblättrige Pflanzen und ein Becken mit einer gewissen Höhe, da er meist in den oberen Baumregionen zu finden ist. Die Luftfeuchtigkeit sollte tagsüber bei 50-70% liegen, nachts ansteigen und zur Stimulanz/Zucht erhöht werden. Rotaugenlaubfrösche schlafen tagsüber auf oder unter den Blättern klebend -aber auch an der Scheibe - mit eng angeschmiegten Gliedmaßen, so dass kaum etwas von ihrer extrem bunten Farbpracht an den Flanken zu sehen ist.

Netzlid Agalychnis callidryas
Netzlid Agalychnis callidryas

 

Während des Schlafens am hellen Tage schützen die von unten hochklappenden goldenen genetzten Lider die empfindlichen roten Augen vor dem Licht; duch diese Netzlider können die Frösche dennoch "sehen wie durch einen Vorhang". Die Pupille ist vertikal geschlitzt.

Das Beuteschema ist recht simpel: Alles was passt, wird gefressen! Agalychnis callidryas kann je nach Behältergröße auch in Gruppen gehalten werden.

Um diese Frösche "in Stimmung" zu bringen bedarf es zum einen einer vorangegangener Trockenzeit mit guter Fütterung, sowie anschliessend einige Tage intensiven Regens. Die übliche Beregnung mit den Standard-Düsen ist hier meist nicht ausreichend. Auch sollte eine gewisse Zeitspanne des Dauerregens nicht überschritten werden, um ein "Wundscheuern" der Tiere durch den tagelangen Amplexus zu vermeiden.


Holotyp

Vorkommen: Mittelamerika

KRL adult: bis ca 8,5cm

tagsüber 24-30°C (Spot 32°C) und 50-70% LF

nachts 21°C und 70-90% LF

Terrarium: min. 80x60x70

alternative Namen: keine

 

 

Als zusätzliches Schmankerl noch einige Profi-Fotos von einem Nacht-Shooting mit A. Scharf