Sonstiges


Hier gibt es noch (auch in den untermenüs rechts) das eine oder andere, was nicht unbedingt in die anderen Rubriken passte.

Platz

Arbeitsplatz und Futtertiere
Arbeitsplatz und Futtertiere

Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass, wenn man Pfeilgiftfrösche halten möchte, es  mehr an Platz benötigt, als nur die Standfläche für die Terrarien. Irgendwo sollte auch Raum eingeplant werden für die Präparate, Schalen und Dosen, Pinzetten und Pipetten, ein Waschbecken (bzw ein kleiner Arbeitsplatz), eine Wasseraufbereitung, Futtertiere, zusätzliche (Reserve-)Einrichtung und Technik, ein Radio ;-), Quarantäne- und (früher oder später) Landgänger- und Jungtierbecken und, und, und...

Ich denke, man sollte diesen Platz, bei dem ein Löwenanteil den Futtertierzuchten zugute kommt, mindestens ebenso groß einplanen wie die Fläche für die eigentlichen Terrarien.

 

Ob im Wohnraum oder im gut isolierten Keller zu platzieren ist meiner Meinung nach egal. In meinem Keller herschen ca 20-25°C und 55-65% Luftfeuchtigkeit. Lediglich schlecht isolierte Dachböden o.ä. würde ich nicht wählen, da ein Raum deutlich einfacher (und wirtschaftlicher) aufzuheizen als runterzukühlen ist.

 

Unabhängig davon, ob Eigentum oder Mietwohnung, man sollte in jedem Fall mit seinen Mitbewohnern/Vermietern/Familienmitgliedern über die gewünschte Tierhaltung bzw. die Anschaffung sprechen, da neben oben genannten Aspekten u.U. auch eine gewisse "Geruchsbelästigung" durch die Luftfeuchtigkeit in den Becken und die Futtertierzuchten entstehen KANN. Desweiteren gelten die meisten Futtertiere im juristischen Sinn als Schädlinge, auch wenn sie größtenteils sowieso schon in jedem Haus vorkommen.

Wer kennt nicht die Ofen- / Silberfischchen in der Badewanne, die Springschwänze im Blumentopf oder die Fruchtfliegen aus der Obstschale?

360° im Dendrokeller
360° im Dendrokeller
Spüli 3000
Spüli 3000

 

  

 

Da ich zu den faulen Menschen gehöre, ziert auch eine schmale Spülmaschine  meinen Keller ;-)

Somit gehört Säubern per Hand der Vergangenheit an. Ob nun wiederverwendbare Becher (keine Futtertierbecher), Kunstpflanzen, Steine, Pinzetten or what else...


Zeit

Zubehör
Zubehör

Ein immer unterschätzter Punkt ist der Faktor Zeit. Anders als die meisten Aussenstehenden denken, ist es a.) SEHR ZEITINTENSIV und b.) geht der Löwenteil der Zeit für die Futtertierzuchten drauf. Man verbringt deutlich weniger Zeit mit Beobachten vor den Terrarien, als mit Brei, Erde, Bechern und "Krabbelviechern".

Futtertiere
Futtertiere

Soll heissen, statt stundenlang tiefenentspannt im Sessel seinen Fröschlein zuzuschauen heisst es:

-Becher mit Brei / Holzwolle füllen / Drosos rein

-Erde / Watte / Erbsen / Weizen / Läuse in die Becher

-Springschwänze / Asseln füttern / Substrat noch OK?

-Becher / Werkzeuge / Dosen etc. säubern

-Futter für Futtertiere herstellen

-Pflanzenreste / tote Blätter aus den Becken holen

-Terrarien "spülen" und Scheiben säubern

-Keller sauber?

"art"-gerechte Reiniger???      :-D
"art"-gerechte Reiniger??? :-D

Letztendlich verbringe ich vermutlich 95% der Zeit im Dendrokeller mit Arbeit für die Tiere, anstatt sie "nur" zu beobachten. Diese Angaben können natürlich stark schwanken. Je nachdem, wie umfangreich die Anlage selbst und deren Automatisierung ist und wieviele verschiedene Futtertiere gezüchtet werden. Des weiteren sollte man hin und wieder überprüfen, wie die Wasserstände in den Vorratsbehältern/Abwasserkanistern sind, ob der Raum nicht unter der hohen Luftfeuchtigkeit leidet (Irgendwo Schimmel? Ist alles dicht?) und ob alle technischen Gerätschaften einwandfrei funktionieren (Licht, Heizungen, Lüfter, Pumpen, Düsen, und, und, und).


Kosten

Wer sich dieses Hobby zulegen möchte, sollte sich auch - nachdem man sich durch Literatur, Froschhalterbesuche und Foren/Webseiten Grundkenntnisse angeeignet hat - über die entstehenden Kosten Gedanken machen. Es ist nicht damit getan, sich ein (oder mehrere) Becken anzuschaffen, diese einzurichten, mit Technik zu versehen, einzufahren, Frösche zu kaufen, reinzupacken und gut.

(Hilfestellung zur Anschaffung gibt es HIER!)

Vielmehr kommen dann erst die permanenten Kosten:

 

-Strom für Licht, Heizung, Beregnung, etc... (nicht zu unterschätzen)

-verschiedene Futtertiere (müssen ohne Engpässe vorhanden sein)

-Wasser / Salz / Filter u.ä. für die Wasseraufbereitung

-Vitamin- und Aufbaupräparate

-Dosen, Schalen, weitere Einrichtungsgegenstände für die Becken, etc

-u.U. Medikamente oder Tierarztbesuche

-Vergrößerung / Erweiterung / Änderung der Anlage

-evtl. Neuanschaffungen bei Tieren / Technik / Pflanzen

-Renovierungsetat Froschraum (u.U. Umgestaltung, Neueinrichtung)

-Kaffee / Bier fürs Beobachten

-u.U. Wiedergutmachungs-Tribute an die Familie (s.u.)