Vom Ei zum Frosch


Das frische Ei sollte mit der dunklen Seite nach oben und nur IM, NICHT UNTER Wasser liegen, damit noch Sauerstoff an das Gelege kommt. Relativ schnell entwickelt sich die sogenannte Neuralrinne.

 

 

Die kleinen Kaulquappen wachsen in der Gallerthülle. In diesem Stadium gut zu erkennen: die roten Außenkiemen der Quappen. Je nach gepflegter Art kann die Zeit bis zum Schlupf sehr unterschiedlich sein.

 

 

Nach dem Schlupf aus der Galerte nehmen sie in der Quappenanlage erstes Futter auf und wachsen der Metamorphose entgegen.

 

 

Zuerst entstehen die hinteren Beinchen und die Farben entwickeln sich. Zu diesem Zeitpunkt haben die Frösche bereits Lungen und tauchen zum Atmen auf.

 

 

Die Vorderbeinchen sind da, der fast fertige Frosch stellt die Nahrungsaufnahme mehr oder weniger komplett ein und der Schwanz wird resorbiert. Nach dem Landgang beginnt er wieder zu fressen. Spätestens jetzt müssen mehr als reichlich Springschwänze vorhanden sein.